NPD Ingolstadt

Veranstaltungen

09.04.2010, Freitag

Redner- und Liederabend

Veranstalter: NPD Kreisverband Oberland, Versand der Bewegung
E-Mail: NPD Kreisverband Oberland, Versand der Bewegung
Veranstaltungsort: Murnau
Redner: Holger Apfel

Liedermacher:
Division Voran
08.04.2010, Donnerstag

Vortragsabend in Buchhofen

Veranstalter: NPD Deggendorf
E-Mail: NPD Deggendorf
Veranstaltungsort: Buchenhofen
Einlaß/Beginn: 20:00 Uhr
Unter dem Thema "Volk und Heimat statt Überfremdung und Misswirtschaft" findet am Donnerstag, den 08. April 2010 in der Gaststube des Gasthauses "Zum Jägerwirt" in Buchhofen ein Vortragsabend mit Sascha Roßmüller, stellvertretender Landesvorsitzender der NPD-Bayern, statt.

Beginn des Vortrages ist 20.00 Uhr, an-schließend lockerer Gesprächskreis. Bürger, Interessenten, Parteimitglieder und freie Nationalisten sind herzlich dazu eingeladen an dieser Runde teilzunehmen.
13.02.2010, Samstag

Trauermarsch für die deutschen Opfer des alliierten Bombenterrors!

Veranstalter: Junge Landsmannschaft Ostdeutschland
E-Mail: Junge Landsmannschaft Ostdeutschland
Veranstaltungsort: Dresden
www.jlosachsen.de
Die beispiellose Vernichtung Dresdens steht stellvertretend für die Vernichtung vieler deutscher Städte und erinnert uns an den qualvollen Tod unzähliger Deutscher. Kinder, Frauen und Verwundete fielen dem Feuersturm des alliierten Bombenterrors zum Opfer.

Kommt am 13. Februar 2010 alle nach Dresden!
03.10.2009, Samstag

Aufruf zur Demonstration am Samstag, 3. Oktober 2009 in Regensburg

Veranstaltungsort: Regensburg
Treffpunkt: 14:30 Uhr Fürst-Anselm-Park (gleich gegenüber dem Bahnhof.)
Einlaß/Beginn: 14:30 Uhr
www.freie-nachrichten-regensburg.de/aktu...

Für den Erhalt der christlich-abendländischen Kultur - Nein zu Moscheebau, Islamisierung und Überfremdung!

Hauptredner:
Karl Richter, Stadtrat der
Bürgerinitiative Ausländerstopp
in München!!
25.09.2009, Freitag

Wahlkampfkundgebung - Marienplatz München

Veranstalter: NPD Landesverband Bayern
Telefon: Tel. 01805/99916680 (EUR 0,14/Min.)
E-Mail: NPD Landesverband Bayern
Veranstaltungsort: München
Einlaß/Beginn: 18:00 Uhr
www.npd-bayern.de
Redner:
Udo Voigt (NPD-Parteivorsitzender)
Ralf Ollert (NPD-Landesvorsitzender)
Karl Richter (Stadtrat der BIA München)
01.08.2009, Samstag

"Deutsche wehrt Euch - Gegen Islamisierung und Überfremdung"

Veranstalter: NPD Wetterau und NPD-Hessen
Telefon: 06042 - 405363
E-Mail: NPD Wetterau und NPD-Hessen
Veranstaltungsort: Friedberg und Nidda (Doppeldemo)
Treffpunkt: 10.30 Uhr Bahnhof in Friedberg
www.npd-hessen.de
Redner:
Udo Voigt (NPD-Parteivorsitzender)
Jörg Krebs (NPD-Landesvorsitzender in Hessen,
Stadtverordneter in Frankfurt am Main)
Mario Matthes (Stellv. NPD-Landesvorsitzender in Hessen)
Stefan Jagsch (Landesvorsitzender der JN in Hessen,
Mitglied des Wetterauer Kreistages)
Daniel Knebel (Mitglied des hessischen NPD-Landesvorstandes)

Alle anständigen und aufrechten Deutschen sind aufgerufen, sich über alle Parteigrenzen hinweg an der Demonstration zu beteiligen.

Nur gemeinsam sind wir stark!
14.02.2009, Samstag

Trauermarsch Dresden

Veranstalter: Junge Landsmannschaft Ostpreußen
Veranstaltungsort: Dresden
Treffpunkt: hinter der Semperoper
Einlaß/Beginn: 13:00 Uhr
www.jlosachsen.de
www.rene-despang.de
Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Am 14. Februar führt die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland ihren jährlichen Trauermarsch für die Opfer der sinnlosen Zerstörung der schönen sächsischen Elbmetropole Dresden durch, die am 13.,14. und 15. Februar 1945 fast vollständig zerstört wurde, und wobei abertausende Zivilisten ihr Leben lassen mußten.

Da die Proteste der etablierten Parteien, der linken Vereine, der Gewerkschaften, der Kirche und natürlich auch der Jüdischen Gemeinde 2008 fast ins Leere gelaufen waren, und die Zahl der Gegendemonstranten immer geringer wurde, und - wie in einem linken Forum zu lesen war - noch nicht einmal ein Drittel der Protestler aus Dresden gekommen waren, rufen diese nun in der dafür gegründeten Initiative „Geh-Denken“ zu einer bundesweiten Demonstration auf, um sich den „rechten Demagogen“ in den Weg zu stellen. Als prominenter Erstunterzeichner konnte unter anderem Richard von Weizsäcker gewonnen werden. Auch zahlreiche Bundestagsabgeordnete wie etwa Gregor Gysi (Die Linke) stehen als Erstunterzeichner natürlich gern zur Verfügung.

Daß mit diesem Aufruf auch zahlreiche extrem gewaltbereite Linksextremisten aus ganz Deutschland nach Dresden kommen werden, nehmen diese Damen und Herren dabei in Kauf. Bilder wie zum G8-Gipfel in Rostock oder wie bei der antifaschistischen Gegendemonstration gegen den von bürgerlichen Kräften kritisierten Moschee-Neubau in Köln könnten auch in Dresden traurige Realität werden. Brennende Barrikaden und massive Angriffe auf Polizeibeamte, die das Recht auf Demonstrations- und Meinungsfreiheit durchsetzen wollen, sind somit vorprogrammiert.

Aber nicht alle Parteien verschließen sich vor den Gefahren von links. So äußerte der Dresdner CDU Kreisvorsitzende Lars Rohwer, daß die CDU die Arbeit der Polizei nicht unnötig weiter erschweren und mit linken Caoten keine gemeinsame Sache machen wolle und von daher diesen Aufruf nicht unterstützen könne. Auch der ehemalige Ministerpräsident von Sachsen, Kurt Biedenkopf(CDU), der seine Unterstützung erst zugesagt hatte, zog diese wieder zurück.

Auch auf die Unterstützung der Dresdner Bürger wird die Initiative wohl auch 2009 verzichten müssen. Gerade den Zeitzeugen klingen die Rufe der Gegendemonstranten der vergangenen Jahre noch im Ohr, als diese unter anderem riefen: „Bomber Harris do it again“(Bomber Harris, mach´s noch einmal)“ oder „Alles Gute kommt von oben“. Gerade die Dresdner Erlebnisgeneration will in Ruhe ihrer Angehörigen gedenken und sie hat keine Lust auf solche widerwärtigen Tiraden. Es gibt seit Jahren zahlreiche unpolitische Dresdner Bürger, die sich dem jährlichen Trauermarsch der Nationalen Opposition anschließen.

Derweil laufen die Vorbereitungen der Nationalen Opposition auf Hochtouren, um einen würdigen und ruhigen Trauermarsch durchführen zu können. Neben dem Trauermarsch am 14. Februar wird es natürlich auch 2009 noch zahlreiche Aktionen im Vorfeld geben, die derzeit vorbereitet werden.

Die nationale Opposition verwahrt sich ausdrücklich dagegen, daß, wie schon einige Medien in ihren Pressemitteilungen verlautbaren ließen, die nationale Opposition am 14. Februar ihren Wahlkampfauftakt zum Superwahljahr 2009 durchführen wird.
Wir gehen ausschließlich - wie in jedem Jahr - mit mehreren tausend Menschen der Opfer von Dresden, aber damit natürlich auch der Opfer anderer Städten, gedenken.

Ich rufe Euch, liebe Kameraden, auf, kommt zahlreich zum Trauermarsch am 14. Februar, um den Bürgern Dresdens, aber auch den Medien aus aller Welt zu zeigen, wer wirklich friedlich der Opfer von Dresden gedenkt, und wer randalierend durch Dresden zieht.
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: